Die Marke ICH im Internet

Kein Kommentar »

Checks von Bewerbungsunterlagen um Checks der Internetpräsenz von Bewerbern erweitern, erfordert Know-How und wird zur neuen Herausforderung in der Karriereberatung – die Zeiten, Bewerber auf der Karriereleiter nur mit einem optimal aufbereiteten Lebenslauf und / oder spritzigem Anschreiben zu unterstützen, scheint vorbei.
– Wie ist meine Marke ICH im Internet positioniert?
– Welche Informationen werden über mich gefunden?

Vom XING-Profil bis zur Amazon-Wunschliste ist ja fast alles möglich!

Machen Sie mal selbst den Test und suchen Sie nach Ihrer „Marke“ im Internet

Geben Sie Ihren Namen bei Google ein und schauen Sie, was es über Sie schon alles zu finden gibt! Genau jetzt könnte man sich im HR beispielsweise die Frage stellen: Was ist das für ein IT-Manager, den man in keinem Expertenforum findet?
Was für ein Brandmanager, der den Social Media Kanal auslässt?
Denke, der Leser weiß schon, wie`s gemeint ist – doch wo Licht ist, ist bekanntlich auch Schatten. Scannen Sie auch diesen Bereich
oder lassen Sie sich hierbei unterstützen!

Zeigen SIE ruhig Profil – Ihr Lebenslauf im Web 2.0

Auch im Web 2.0 können Sie mit einem aussagekräftigen Lebenslauf punkten – egal ob für die Datenbank von Karriereportalen, Xing, LinkedIn eingestellt – denken Sie stets an ein wirkungsvolles Selbstmarketing & zeigen Sie Profil!

  • – Wie wecken Sie Interesse?
  • – Wie verblüffen Sie den Personalisten durch eine gute Darstellung Ihres Karrierepfades?
  • – Wie geben Sie bestens Einblick in Ihr Weiterbildungsverhalten?

Ihr Lebenslauf – Vorschlag für die Kategorisierung

A)   Persönliche Daten
B)   Ausbildung
C)   Berufserfahrung
D)   Weiterbildung
E)   Sonstiges

Persönliche Daten

Geben Sie neben Name, Adresse, Telefonnummer, Emailadresse auch an, wann sie am besten zu erreichen sein. Ein Foto – links oder rechts davon – kann darüber hinaus Sympathie mobilisieren.

Ausbildung

Wichtig – chronologisch absteigend anführen d.h. die „jüngste“ Ausbildung zuerst!

Beruflicher Werdegang

Bitte auch hier immer die Reihung „aktuelle oder letzte Beschäftigung zuerst“ beachten!
Führen sie auch unbedingt ihren aktuellen Status an!!!
Auch die Angabe „seit Dez. 2010 – arbeitssuchend“ ist in Ordnung – es vermittelt dem Leser, dass sie sofort verfügbar sind etc.
Gerade die letzten beiden Positionen sollten Sie näher ausführen.
Die Positionsbezeichnung allein sagt oft nicht viel aus – interessanter machen Sie sich, mit welchen Tätigkeiten oder Projekten, sie hierbei konkret betraut waren, welche Verantwortung wurde Ihnen übertragen etc.

Referenzen …

… machen sich immer gut – geben Sie jedoch auch die Stellung der Referenzperson in der Organisation an, um die Bedeutung abschätzen zu können. (Achtung: Personen, die man als Referenz anführt, unbedingt vorher informieren!)

Weiterbildung

Führen Sie hier nur Weiterbildungsmaßnahmen an, die vor allem in Zusammenhang mit der ausgeschriebenen Position stehen.

Klar gibt es auch Seminare, die mit der Position nicht unbedingt zusammenhängen müssen – rechnen sie jedoch damit, dass sie darauf angesprochen werden, also entweder weglassen oder auf Fragen vorbereiten!

Sonstige Kenntnisse

Hier führen Sie neben Sprachkenntnissen auch IT-Kenntnisse an.

WICHTIG:

Gehen Sie bei Ihrer Bewerbung stets davon aus, dass oftmals nur die 1. Seite vom Lebenslauf auch tatsächlich gelesen wird, d.h. je besser sie hier abschneiden umso höher die Chance auf ein persönliches Gespräch.
Gerne unterstützen wir Sie bei der Überarbeitung Ihrer Bewerbungsunterlagen oder beim Optimieren Ihres Internetprofils. Details finden Sie bitte unter www.jobshui.com/leistungen/karriere-coaching/

Viel Erfolg bei Ihrer Karriereplanung!

Tags:

Jetzt Kommentieren

*
*